Ohne Wiesenbrüterschutz gehts nicht!

Bei den Aufnahmen am Murnauer Moos (Foto: Schödl)
Bei den Aufnahmen am Murnauer Moos (Foto: Schödl)

 

Der LBV unterstützt den landesweiten Wiesenbrüterschutz intensiv mit Datenerfassungen und Schutzprogrammen. In unserer Region wird dies eng mit dem Landratsamt (Untere Naturschutzbehörde) und dem dort angegliederten Gebietsbetreuer Heiko Liebel (Murnauer Moos) und den Naturschutzwächtern Martin Kleiner und Markus Gerum (Ammertaler Moore) abgestimmt.

 

Aktuell wurde ein Beitrag in der Abendschau begleitet, der den Fokus auf die Arten und den Schutz legt.

 

 

 

Wiesenbrüteragenda

2015 wurde die sogenannte Wiesenbrüteragenda fertig gestellt und veröffentlicht. Der drastische Rückgang der Wiesenbrüter in den letzten 20 Jahren beeindruckte auch die Politik. Der LBV unterstützt daraus folgende Schutzmaßnahmen, für die über die bisherigen Naturschutzinstrumente hinaus, auch finanzielle Mittel bereit gestellt werden müssen.

Der Landkreis Garmisch-Partenkirchen nimmt hierbei über ein Projekt seine Verantwortung wahr und ist damit sicher ein Vorzeigelandkreis.

 

 

Brachvogelzäunung

Tonaufnahme von Brachvogel und Wiesenpieper von Heiko Liebel.

Heuer wurde das Gelege des aktuell einzigen Brutpaar des Großen Brachvogels erstmals durch einen Elektrozaun geschützt. In den letzten Jahren wurden trotz Brut nämlich keine Jungvögel groß. Am 18.5 schlüpften mind. 2 Jungvögel. Die Aktion wird vom Landratsamt (untere Naturschutzbehörde) finanziert und vom LBV und dem Gebietsbetreuer Heiko Liebel unterstützt. Sobald die Jungvögel den Zaun verließen, waren sie nicht mehr aufzufinden. Wenige Tage später verließ das Paar das Murnauer Moos.

Für 2017 ist eine große Zäunung vorgesehen.

 

 

Großer Brachvogel (Foto: Liebel)
Großer Brachvogel (Foto: Liebel)
Zäunung des Geleges (Foto: Schödl)
Zäunung des Geleges (Foto: Schödl)

Wie kann man mitmachen?

Wenn sie Lust haben bei Zähl- oder Schutzaktionen mitzuhelfen, melden Sie sich in der LBV Geschäftsstelle (gap@lbv.de). Zudem wird eine landkreisweite Wachtelkönigsynchronzählung durchgeführt. Beim zweiten Zähltermin Ende Juni werden noch Zähler gebraucht.

Michael Schödl koordiniert die gesamten Wiesenbrüteraktivitäten.

Ein Vorwissen ist hilfreich, aber nicht zwingend notwendig. Für die Erfassung und die Aktionen erfolgen gesonderte Einweisungen.

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION