Der Weißstorch im Oberland - klimatische Kampfzone

Jungstorch (Foto: Fünfstück)
Jungstorch (Foto: Fünfstück)
Storchenstau vor den Alpen bei Farchant (Foto: Fünfstück)
Storchenstau vor den Alpen bei Farchant (Foto: Fünfstück)

Saison 2017

 

Die Saison ist eröffnet. Seit 16.2.2017 wird uns in Murnau ein Storch auf der Emmanuel-von-Seidl-Schule gemeldet. An der Mülldeponie waren zeitweise drei Wintergäste zu sehen. Seit 28.2.2017 ist nun auch das Weibchen da.

Wir freuen uns auch heuer auf Ihre Meldungen. 

Der Weißstorch freut sich über ein Zuhause mit einer großen Arten- und Lebensraumvielfalt. Vor allem Dank bundesweit angelegter Artenhilfsprogrammen steigt der Bestand langsam wieder an. Alle Horste in Bayern finden Sie auf der LBV-Storchenkarte

Nachwuchs im Murnauer Horst
(Foto: Wochinger, 27.5.2017).
Nachwuchs im Murnauer Horst 
(Foto: Wochinger, 27.5.2017).

Erfreulich ist, dass in unseren Landkreisen einige Storchenhorste seit mehreren Jahren regelmäßig belegt werden. Außergewöhnlich ist die Storchenkolonie in Raisting. 2016 waren dort 10 Horste besetzt - aktuell sind es 15 Horste (Stand 9.7., Wolfgang Bechtel): insgesamt 14 Junge

 

Horst 1 (Kirchendach Sölb) wie 2016: Männchen HES - SH782 und Weibchen DER - AR368, Füttern seit 29.4. beobachtet, 2 Jungvögel.

Horst 2 (Mast Gewebegebiet) wie 2016: Männchen DER - AE002 und Weibchen DER - A9295, kein Nachwuchs.

Horst 3 (Silo Gewerbegebiet) ein Storch unberingt, einer beringt DER - A5142, Füttern seit 1.5 beobachtet, 2 Jungvögel.

Horst 4 (Hausdach Lichtenaustr.) 2 unberingte Störche, Füttern seit 29.4. beobachtet, 1 Jungvogel.

Horst 5 (Hausdach Ortsmitte) 2 unberingte Störche, Füttern seit 29.4 beobachtet. 2 Jungvögel.

Horst 6 (Kamin Am Laubberg) 2 unberingte Störche, Füttern seit 29.4 beobachtet, Nachwuchs hat nicht überlebt.

Horst 7 (auf Kiefer Pähler Str.) ein Storch unberingt, einer beringt DER - AW610, 2 Jungvögel.

Horst 8 (Kamin Pfarrhaus) Männchen unberingt, Weibchen beringt DER - AN874, kein Nachwuchs.

Horst 9 (Kamin Anfang Sölber Str.) 2 unberingte Störche, kein Nachwuchs.

Horst 10 (Strommast Kirchenweg) 2 unberingte Störche, 2 Jungvögel.

Neuansiedlungen:

Horst 11 (Kamin Pähler Str./Bahnhof) ein Storch unberingt, einer beringt DER - AW763, 2 Jungvögel.

Horst 12 (Hausgiebel Pähler Str.) 2 unberingte Störche, 1 Jungvogel.

Horst 13 (Feuerwehrturm) ein Storch unberingt, einer beringt DER - AU340, kein Nachwuchs.

Horst 14 (Baum Andechser Str.) Störche beringt HES - SH446 und DER - AW601, kein Nachwuchs.

Horst 15 (Baum Zugspitzstr.) ein Storch unberingt, einer beringt DER - AU868, kein Nachwuchs.

Weilheimer Paar mit 5 Jungvögeln am 30. Mai (Foto: Bleicher)
Weilheimer Paar mit 5 Jungvögeln am 30. Mai (Foto: Bleicher)

Weilheim

Paar HES-SA414 (w) + DER-A9303 (m) brütet seit ca. 20. März, Füttern seit 29.4 beobachtet (30.4.2017, Claudia Müller). 5 Jungvögel wurden flügge (9.7.2017, Claudia Müller).

Polling

DER A6422 (m)+unberingtes Weibchen (12.5.2017, Wolfgang Bechtel). 2 Jungvögel flügge (22.8.2017, Renate Reuß).

Murnau

Nach kurzzeitiger Besetzung des Horstes durch den Obersöcheringer Storch (Überwinterung in der Gegend?) hat ein unberingtes Paar den Horst (das Paar vom Vorjahr?) übernommen. Jungvogel am erstmals 29.4 beobachtet. 3 Jungvögel wurden flügge (25.7.2017, Monika Klas). 

Altenstadt

Feuerwehrhaus zeitweise unbesetzt, seit 2.5 wieder Paar anwesend. Brut seit 7.5.. 3 Jungvögel machen Flugübungen und haben den Horst noch nicht verlassen (Martina Heiss, 7.8.2017). 

Daraus resultierte die Brut von HES-SH235 mit unberingtem Vogel auf Strommasten Winterscheidstraße. Hier wurden heuer keine Jungvögel flügge (Martina Heiß, 7.8.2017).

Obersöchering

AF 542 (m) + unberingtes Weibchen. 3 Jungvögel flügge (17.7.2017, Monika Klas). 

Oberhausen

Neuer Horst von AR519 (m, beringt 2015 in Karlsruhe) + AN023 (w) - das Weibchen aus Obersöchering vom Vorjahr. Horstaufgabe 16. oder 17. Mai (24.5.2017, Monika Klas).

Wielenbach

Seit Mitte April neuer Horst mit unberingtem Paar auf Strommast. 1 Jungvogel (9.7.2017, Wolfgang Bechtel). 

Fischen

Nisthilfe auf einem Hausdach, 2 unberingte Störche, 3 flügge Jungvögel (9.7.2017, Wolfgang Bechtel)

 

Die Storchensaison geht zu Ende. Momentan sind große Gruppen bei Raisting und zwischen Murnau und Obersöchering zu beobachten. Wolfgang Bechtel konnte Anfang August in einer Gruppe von 32 Störchen Vögel identifizieren, die 2015 in Oberschwaben bzw. 2016 in der Schweiz beringt wurden. Bisher ist keine größere Storchengruppe in Oberbayern bekannt.

Neuer Horst in Altenstadt mit 3 Jungvögeln am 24.5.2017 (Foto: Kanzler)
Neuer Horst in Altenstadt mit 3 Jungvögeln am 24.5.2017 (Foto: Kanzler)

Mit der Horstbeobachtung trägt der LBV zur positiven Bestandsentwicklung des Weißstorches in Bayern bei.

Murnauer Jungvogel von 2015 (Foto: Fünfstück)
Murnauer Jungvogel von 2015 (Foto: Fünfstück)
Obersöcheringer Jungvogel von 2016 (Foto: Grossmann)
Obersöcheringer Jungvogel von 2016 (Foto: Grossmann)
Toter Weißstorch unter Strommasten bei Untersöchering (Foto: Schödl)
Toter Weißstorch unter Strommasten bei Untersöchering (Foto: Schödl)

Tägliche Gefahren

Alle Großvögel sind während der Brut, aber auch während des Zuges in oder von den Winterquartieren vielen Gefahren ausgesetzt. Durch entstehende Monokulturen sinkt das Nahrungsangebot. Nicht gesicherte Stromleitungen sind für sie eine große Gefahr. 2014 wurde beispielsweise in Polling ein toter Weißstorch unter einem Strommast gefunden. Der Bau von Windkraftanlagen ist für viele Vogelarten gefährlich. Leider werden die Störche auch heute immer wieder Opfer von uns Menschen, entweder gezielt durch Abschüsse und Fallen oder ungewollt durch ausgelegtes Mäusegift und den Einsatz von Chemikalien in der Landwirtschaft. Bitte melden Sie uns, wenn Sie einen toten Großvogel finden (mit genauer Ortsangabe, Uhrzeit, Kontaktdaten).

 

 

Helfen Sie uns - helfen Sie den Störchen

Jedes Jahr siedeln sich neue Paare an, die betreut werden müssen. Denn manchmal sind die Plätze, die die Störche aussuchen mit Schwierigkeiten für uns Menschen verbunden. Je mehr man über die Verbreitung und aktuelle Brutsituation weiß, umso besser kann man auf Veränderungen reagieren. Wir suchen Beobachter für Polling und Obersöchering. In Weilheim, Altenstadt und Murnau haben wir schon einige, freuen uns aber über jede Meldung. Und es entstehen ja immer noch weitere Brutplätze.

 

Ohne Moos nix los!

Störche fressen so ziemlich alles was am Boden kreucht und fleucht - neben Insekten, Amphibien und Reptilien auch ab und zu kleine Säugetiere. Und hiervon brauchen sie reichlich: eine Storchenfamilie mit 2 Jungen benötigt fast 5 kg Nahrung pro Tag. Auch bei uns ist eine zunehmende Vermaisung und eine damit verbundene Verarmung der Artenvielfalt festzustellen. Deshalb setzen wir uns für eine extensive Landbewirtschaftung ein, gehen da mit Beispiel auf unseren eigenen Flächen voran und pflegen sie im Sinne der Arten.

Interessierte können der Regionalgruppe beim Erhalt von Feuchtgrünland auf unseren LBV-Flächen helfen. So werden Nahrungsplätze gesichert. Durch Ihre Spende sind wir in der Lage weitere Flächen anzukaufen. Letztlich kann jeder dem Storch helfen, indem er Lebensmittel aus naturnaher Landwirtschaft kauft.Falls Sie Flächen veräußern möchten freuen wir uns, wenn sie uns kontaktieren.

 

Umweltbildung für die Störche?

Wir versuchen auch Kinder und Jugendliche für den Vogelschutz zu motivieren. Eine von der Regionalgruppe erstellte Storchenausstellung hat seit 2014 Station in vielen Schulen gemacht. Mit Präparaten, Spielen und Informationsmaterial können die Schüler lernen, was es heißt, ein Storch zu sein und wie man den tierischen Nachbarn helfen kann.

Klasse der Emanuel-von-Seidl-Schule Murnau mit Schulleiterin Angelika Bader (Mitte) beim Betrachten Ihres Storches (Foto: Schödl)
Klasse der Emanuel-von-Seidl-Schule Murnau mit Schulleiterin Angelika Bader (Mitte) beim Betrachten Ihres Storches (Foto: Schödl)

Wie kann man mitmachen?

Wenn sie Lust haben bei der Storchenbeobachtung mitzuhelfen, melden Sie sich in der LBV Geschäftsstelle (gap@lbv.de). Wir nehmen Sie in den email-Verteiler auf und verarbeiten Ihre Beobachtungen auf der homepage. Es kann auch sein, dass wir an der ein oder anderen Stelle mit einem Ersatzhorst tätig werden müssen.

Wolfgang Bechtel koordiniert die gesamten Storchenaktivitäten.

Ein Vorwissen über Störche ist hilfreich. Durch die längere Beobachtung und Beschäftigung mit dieser interessanten Vogelart, findet man dann leicht Zugang zu mehr Wissen.

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION